Sanofi

Buscopan®

Wie fühlen sich
Ihre Bauchschmerzen an?

Vertrauen Sie bei Bauchschmerzen auf Buscopan®

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage.

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage.

Vorteile:

Wirkt krampflösend auf den Magen-Darm-Trakt

Zusammensetzung:

10 mg Scopolaminbutylbromid

Geeignet für Schulkinder über 6 Jahre und Erwachsene

Empfohlen:

Bei schmerzenden Bauchkrämpfen im Magen-Darm-Trakt

Bei Bauchkrämpfen aufgrund von Verstopfung

Woher kommt Buscopan®?

Auf der Suche nach einer sicheren und effektiven Behandlung für Bauchschmerzen und –krämpfe haben Forscher von einer der ältesten Kulturen der Welt gelernt. In der Antike kannten Hindu-Ärzte in Indien die krampflösende Wirkung der Duboisia Pflanze. Heute wird Buscopan® in Ingelheim, Deutschland hergestellt. Die Duboisia Pflanzen werden in Deutschland gezüchtet, um resistent gegen Schädlinge zu sein. Die besten Pflanzen werden geerntet und dann zu den Plantagen des Unternehmens in Südamerika und Australien geliefert. Hier wachsen die Pflanzen zu grossen Sträuchern.

Die pharmazeutisch bedeutungsvolle Substanz ist in den getrockneten Blättern und Stängeln enthalten. Diese Substanz wird isoliert, gereinigt und in einem chemischen Prozess in Scopolaminbutylbromid, den Wirkstoff von Buscopan® umgewandelt.

Im Jahre 1951 war das neue Medikament bereit, wurde 1952 auf den Markt gebracht und wird mit mehr als einem halben Jahrhundert Erfahrung verwendet.

Bauchschmerzen

Einleitung

Eine kürzlich durchgeführte weltweite Umfrage zeigt, dass fast ein Viertel der Bevölkerung von Bauchschmerzen und Krämpfen betroffen ist. Die Forschung fand heraus, dass 22% der Männer und 31% der Frauen Bauchkrämpfe, Schmerzen oder Beschwerden haben.

Dieser Abschnitt befasst sich mit den verschiedenen Arten von Bauchschmerzen, Krämpfen und Beschwerden, ihren möglichen Ursachen und den Behandlungsmöglichkeiten.



1
2
3
3
4
Wo sind Ihre Schmerzen?

Die Lage und Art des Bauchschmerzes können einen wichtigen Hinweis auf die wahrscheinliche Ursache liefern. Bitte denken Sie daran: wenn Sie starke Schmerzen begleitet von Fieber oder Gewichtsverlust haben, wenn Sie Blut im Stuhl bemerken, oder wenn in Ihrer Familie eine Erkrankung des Verdauungstraktes vorliegt, suchen Sie bitte einen Arzt auf. Je frühzeitiger z.B. ein Krebsleiden entdeckt wird, desto grösser sind mögliche Heilungschancen. Weiter können Entzündungen und Geschwüre der Speiseröhre und des Magens dort Schmerzen auslösen.

Die Bauchorgane sind sehr empfindlich auf interne und externe Einflüsse. Alles was wir essen durchläuft unseren Verdauungstrakt, so dass alle Nahrungsmittel-Allergien, Unverträglichkeiten oder Empfindlichkeiten, die wir haben, zu Bauchschmerzen führen können. Ebenso können Krankheiten auch Krämpfe in den Organen des Verdauungstraktes verursachen. Es ist wichtig zu bedenken, dass der Bauch auf schlechte physische und psychische Zustände reagiert. Angst und Spannungen führen sehr oft zu Krämpfen der Muskeln des Magens oder Darms, was zu Bauchschmerzen führt. In stressigen Zeiten leiden viele Menschen unter vorübergehenden Bauchschmerzen.

Wenn Sie allerdings Bauchschmerzen und Krämpfe haben, die nicht nachlassen oder wenn die Schmerzen durch Fieber oder Gewichtsverlust begleitet werden, sprechen Sie bitte umgehend mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Die Behandlung von Bauchschmerzen und Krämpfen

Es gibt eine Reihe von wirksamen Möglickeiten, um die Schmerzen zu verringen oder sogar zu beseitigen. Natürlich ist Prävention das beste Mittel: Wenn möglich vermeiden Sie Nahrungsmittel und Getränke, von denen Sie wissen, dass Sie diese nicht vertragen und versuchen Sie sich zu entspannen und Stress zu vermeiden.

Wenn die Schmerzen trotz Buscopan® bestehen bleiben, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Produkte ansehen

Reizdarmsyndrom

Einleitung

Bis zu 20% der erwachsenen Bevölkerung leiden an schmerzhaften Bauchkrämpfen oft begleitet von Blähungen, Durchfall oder Verstopfung ohne erkennbare körperliche Ursachen. Diese Symptome werden in der Medizin als Reizdarmsyndrom bezeichnet. Die genaue Ursache dieser Erkrankung ist noch nicht geklärt. Für die Betroffenen bedeutet es eine starke Beeinträchtigung der Lebensqualität. Die Unvorhersehbarkeit der Schmerzen, des Durchfalls und anderen Symptomen kann einen sehr beunruhigenden Einfluss auf Privat- und Berufsleben des Patienten haben. Dieser Abschnitt befasst sich mit den Symptomen, möglichen Ursachen und hilfreichen Behandlungsmöglichkeiten des Reizdarmsyndroms. Buscopan® kann zur Linderung von schmerzenden Krämpfen im Magen-Darm-Trakt beitragen. Es dient nicht zur direkten Behandlung eines Reizdarmsyndroms. 

Obwohl die genauen Ursachen eines Reizdarms noch nicht bekannt sind, haben Experten eine Liste der wichtigsten Symptome definiert. Eine Person wird mit Reizdarmsyndrom diagnostiziert, wenn er oder sie:

  • im vergangenen Jahr Bauchschmerzen oder Unwohlsein, begleitet von Veränderungen des normalen Stuhlgangs, während 3 Monaten hatte;
  • auf Erkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten getestet wurde, welche die Symptome erklären würden, jedoch keine Verbesserungen erzielt wurden.

Menschen, die am Reizdarmsyndrom leiden, haben oft hohen Leidensdruck aufgrund ihrer Beschwerden. Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Völlegefühl beeinflussen das Wohlbefinden und Selbstvertrauen des Leidenden. Dieser Zustand kann auch zu Spannungskopfschmerzen, Müdigkeit und anderen physischen und psychischen Problemen führen.

Kriterien für das Reizdarmsyndrom

Nur medizinisches Fachpersonal ist in der Lage, eine solide Diagnose zu liefern. Der nachstehende Fragebogen beinhaltet die wichtigsten Kriterien für die Diagnose des Reizdarmsyndroms.

  • Leiden Sie unter krampfartigen Bauchschmerzen, Bauchbeschwerden, Blähungen, Völlegefühl?
  • Hat sich die Stuhlhäufigkeit und/oder-beschaffenheit geändert (z.B. Wechsel von weichem und hartem Stuhl, Verstopfung, Durchfall)?
  • Bessern sich die Beschwerden nach dem Stuhlgang?
  • Bestehen die Beschwerden schon seit mindestens drei Monaten?
  • Treten die Beschwerden häufig in Stress-Situationen auf?
  • Haben Sie sich bereits Untersuchungen unterzogen, welche zu keinem Ergebnis geführt haben?

Je mehr Fragen Sie mit "ja" beantwortet haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie unter dem Reizdarmsyndrom leiden. Eine verlässliche Diagnose kann allerdings nur ein Arzt stellen.

Obwohl Millionen von Menschen auf der ganzen Welt unter dem Reizdarmsyndrom leiden, konnten Wissenschafter die Ursache(n) dafür leider noch nicht feststellen. Eine Hypothese ist, dass Menschen, die an Reizdarm leiden, eine erhöhte Empfindlichkeit im Verdauungstrakt besitzen. Reizdarm-Patienten neigen dazu, stärker auf Lebensmittel, Stress und andere Faktoren zu reagieren, die das Funktionieren des Darms behindern.

Obwohl die ursprüngliche Ursache für Reizdarm noch unbekannt ist, gibt es starke Hinweise, dass das Problem durch die Ernährung und/oder Stress verschlimmert werden kann. Buscopan® lindert Bauchschmerzen und Krämpfe durch Entspannung der Bauchmuskulatur.

Die gute Nachricht ist: Reizdarm-Patienten haben viele Möglichkeiten die Symptome zu behandeln. Es gibt auch einige allgemeine Ansätze, die man versuchen kann, um die Auswirkungen auf den Alltag zu vermindern. Da über 50-Jährige prozentual weniger an einem Reizdarm leiden als jüngere Menschen, wird angenommen, dass die Beschwerden nicht zwingend das ganze Leben lang anhalten.

Behandlung der Symptome

In Abhängigkeit Ihrer Symptome, gibt es eine Reihe von Produkten, welche hilfreich sein könnten.

Symptome Medikation Wirkung
Schmerzen & Krämpfe (häufig begleitet von Blähungen, Verstopfung und/oder Durchfall)
krampflösende Mittel Lindert Schmerzen und Krämpfe im Bauch
Durchfall Durchfallspräparate und Probiotika
Fördert die Bildung von festerem Stuhl.
Verstopfungen Laxanzien Fördert den Stuhlgang
Blähungen Mittel gegen Blähungen
Reduziert Blähungen


Mehr dazu können Sie im Bereich Fragen und Antworten nachlesen.

Produkte sehen
Verdauung und Bauchkrämpfe
Wie Buscopan® funktioniert

Wann kann Buscopan® helfen?


Es gibt mehrere Vorteile, die für die Verwendung von Buscopan® sprechen.

Der Unterschied zwischen Schmerzmittel und krampflösendem Mittel

Der Unterschied zwischen
Schmerzmittel und
krampflösendem Mittel

  • Die krampflösende Wirksubstanz von Buscopan® wirkt nur lokal, dort wo die schmerzenden Krämpfe auftreten.
  • Scopolaminbutylbromid wird nur in geringsten Mengen in den Blutkreislauf aufgenommen.


  • Viele freiverkäufliche, gängige Schmerzmittel gelangen in die Blutbahn und belasten den ganzen Körper.
Gezielte Schmerzbefreiung
Schont den Magen